Die Geschichte und Versionsänderungen der EA-Tabelle

2019: Fahrtenbuch und Monatsblatt

Das Update 2019 bringt bei nahezu jedem Blatt der EA-Tabelle Veränderungen. Das heiß ersehnte Fahrtenbuch wurde implementiert. Ein neues Blatt Monat wurde hinzugefügt, um mit einem Klick alle wichtigen Daten eines Buchhaltungsmonats auszudrucken bzw. als PDF exportieren zu können. Das Blatt Zahlarten wurde grundlegend überarbeitet, damit auch wirklich keine Buchungszeile vom Kontoauszug übersehen wird. Durch den technisch größte Eingriff in der EA-Tabelle muss man nun nicht mehr Ausgaben aus dem Anlagenverzeichnis oder Wareneingangsbuch ins Ausgaben-Journal kopieren, sondern die Werte werden nun direkte  aus dem Anlagenverzeichnis, Wareneingangsbuch und Fahrtenbuch bei den betrieblichen Ausgaben und Steuern miteinbezogen. Nicht zuletzt hat die Tabelle nun ein neues Design und einheitliches Farbsystem. 

 

Version KU 2019 V1.5.4

09. Mai 2019

Blatt Projekte

  • Behoben in Version 1.5.4: Die Zelle B4 war leer. Die Formel hat gefehlt (Danke für den Hinweis an Hr. Trausner!).
    Die Summenformel in den Zeilen „Arbeitsstunden“ in den Spalte „Allgemein“ haben nicht den vollen Bereich bis zur Spalte V abgedeckt. 

Blatt Gewinn

  • Behoben in Version 1.5.3: Der Gewinnstundensatz für die Quartale und Gesamt wird nun richtig berechnet

Blatt UST

  • Zelle C4 fehlerhafte Formel korrigiert. Die Formel summiert, das ganze Jahr statt nur den Monat Jänner. Falls Sie Einnahmen mit Reverse Charge haben, bitte updaten.
  • Behebt einen #WERT Fehler bei manchen LibreOffice Versionen

Blatt AV

  • Behoben in Version 1.5.1: Spalte ABSCHREIBUNG 2019 €: Falls Sie exakt im Vorjahr eine Halbjahres-AFA hatten, wurde die Abschreibung für dieses Jahr nicht wie es sein sollte verdoppelt.
    Vielen Dank für diesen Hinweis von Hr. Reiter!
  • Behoben in Version 1.5.2: Zeile 5: in jeder zweiten Spalte war die Formel leer.

Version 1.4

Blatt AV

  • Spalte Abschreibung 2019 die Formel der Prüfsumme enthält einen Fehler bei Anlagegüter mit Halbjahres-AFA die nicht in diesem oder letztem Jahr aktiviert wurden. Das wirkt sich nicht auf das Ergebnis aus, sondern liefert unter Umständen eine Fehlermeldung, wo keine sein sollte.
    Vielen Dank für den Hinweis von Hr. Seltenhammer!

Version 1.3

Blatt UST

  • Spalte Jahreserklärung U1 > Kennzahl 016: die Zelle war leer. Die Formel wurde ergänzt.
  • Die Quartal-Spalten wurden entfernt, da für Kleinunternehmer keine quartalsmäßige UVA infrage kommt (siehe Findok Kennzahl 2807). Ein Kleinunternehmer evtl. Umsatzsteuerzahlung pünktlich bezahlt muss keine UVA abgeben und nur am Jahresende das Formular U1 abgeben.

Version 1.2

Blatt E1A

  • Ausgaben aus dem Fahrtenbuch werden nun im Blatt E1A unter der Kennzahl 9160 statt 9230 berücksichtigt

Blatt FB

  • Validierung, ob Monat angegeben wurde
  • Validierung, ob Anfangsstand größer als Endstand ist behoben

Version 1.1

Blatt ZA

  • Abschreibungen aus dem Blatt AV aus vergangenen Jahren werden bei Angabe einer Zahlart nicht berücksichtigt, da keine Transaktion stattfindet. Wenn keine Zahlart angegeben wird der Betrag im Blatt ZA und „Keine Transaktion“ berücksichtigt.
  • Farben ausgetauscht Rot = Ausgaben Grün = Eingänge
  • Keine der Rundung der Werte mehr

Blatt AV

  • Fehlerhafte Validierung der Belegnummern wurde entfernt

Version 1.0

Blatt Einstellungen

  • Neue Einstellungen für Fahrtenbuch und Monatsblatt
  • Einnahmen-, Ausgaben-Arten: Verknüpfung mit Formular E1A Kennzahlen erfolgt nicht mehr über eine Zahl, sondern über einen aussagekräftigeren Bezeichner (siehe Blatt E1A)
  • Auswahl Vorsteuer-, Umsatzsteuer-Arten entfernt (es sind standardmäßig alle Arten aktiviert)
  • Selbst definierbare Monats-Bezeichnungen entfernt
  • „Unternehmungen“ heißen jetzt „Projekte“ und es können nun 20 statt bisher 15 Projekte festgelegt werden
  • Neues übersichtlicheres Design: Farben vereinheitlicht, keine Zeilen fixiert, globale Schriftart von Arial auf Roboto geändert
  • Einheitliches Farbsystem
    • rot = Schlecht, Ausgaben, Ausgänge, Umsatzsteuer
    • grün = Gut, Einnahmen, Vorsteuer, Eingänge
    • blau = Fehler vermeiden oder entdecken: Blätter „A“ und „Monat“, „EA-CHECK“
    • violett = Für die wirtschaftliche Analyse Ihres Unternehmens: Blätter „Gewinn“, „Projekte“ und „Stunden“
  • Einnahmen-Arten: Der betriebliche Anteil kann nur mehr 0% oder 100% sein
  • Fußzeile mit Links überarbeitet
  • Überarbeite Hilfetexte

Blatt E und Blatt A

  • Es gibt nun standardmäßig 2000 Buchungszeilen
  • Überarbeite Hilfetexte
  • Vereinheitlichtes Design

Blatt E-ART (ehemals Betr-E)

  • Verbessertes und vereinheitlichtes Design

Blatt AV

  • Abschreibungen (Ausgaben) die im Anlagenverzeichnis geltend gemacht wurden, müssen nun nicht mehr extra in das Blatt „A“ kopiert werden.
    Die betrieblichen Ausgaben und Vorsteuern werden nun automatisch wie im Blatt „A“ berechnet und automatisch als Betriebsausgaben und in den Umsatzsteuerberechnungen geltend gemacht.
    Nach dem Muster aus dem Blatt „A“ wurde das Blatt „AV“ um die Spalten „BELEGNUMMER“, „ZAHLART“, „PROJEKT“, „AUSGABEN-ART“, „VORSTEUER-ART“, „BTR-ANTEIL %“ erweitert. Da deshalb das Blatt „AV“ nicht mehr mit dem Blatt „A“ zusammenhängt ist, wurde die Spalte „AUSG. BELEGN.“ entfernt.
  • Zusätzlich ist die Abschreibung aus dem Vorjahr erforderlich: Bei Anlagegütern, die in den Vorjahren bereits abgeschrieben wurden ist nun zusätzlich zum „JAHR“, „MONAT“, „NUTZUNGSJAHRE“ und „RESTBUCHWERT“ nun auch der Abschreibungs-Betrag aus dem Vorjahr erforderlich. Man kann zwar rechnerisch ohne diese Spalte auskommen, der Vorteil liegt aber daran, dass man die Ergebnisse visuell und mit einer Prüfsumme überprüfen kann.
  • Spalte „ABSCHREIBUNG [aktuelles Jahr]“: Ist die „intelligenteste“ Formel der gesamten EA-Tabelle.
    Diese Formel berücksichtigt die Vorsteuer und den betrieblichen Anteil bei Abschreibungen im Erstjahr.
    Bei Abschreibungen aus vorherigen Jahren überprüft die Formel, ob die übertragenen Werte aus dem Vorjahr korrekt sein können.
    Die Formel liefert außerdem rote Fehlermeldungen wenn: das Jahr fehlt, der Monat fehlt, die Ausgaben-Art fehlt oder ungültig ist, wenn eine Abschreibung oder Restbuchwert aus dem Vorjahr angeben wurde, obwohl es das Erstjahr ist, wenn bei Abschreibungen aus dem Vorjahr der Abschreibungs-Betrag oder der Restbuchwert nicht übereinstimmen können bzw. wenn eine Formel statt ein Zahlenwert kopiert wurde.
  • Spalte „RESTBUCHWERT [aktuelles Jahr]“: AG die vollständig abgeschrieben sind, werden jetzt automatisch mit dem symbolischen Erinnerungscent 0,01€ dargestellt.
  • Es gibt nun standardmäßig 500 Buchungszeilen
  • Vereinheitlichtes Design
  • Überarbeite Hilfetexte

Blatt WEB

  • Einträge im Wareneingangsbuch müssen nun nicht mehr extra in das Blatt „A“ kopiert werden, um geltend gemacht zu werden.
    Die betrieblichen Ausgaben und Vorsteuern werden nun automatisch wie im Blatt „A“ berechnet und automatisch als Betriebsausgaben und für die Umsatzsteuerberechnungen geltend gemacht.
    Nach dem Muster vom Blatt „A“ wurde das Blatt „WEB“ um die Spalten „BELEGNUMMER“, „ZAHLART“, „PROJEKT“, „AUSGABEN-ART“, „VORSTEUER-ART“, „BTR-ANTEIL %“ erweitert. Da deshalb das Blatt „AV“ nicht mehr mit dem Blatt „A“ zusammenhängt ist, wurde die Spalte „AUSG. BELEGN.“ entfernt.
  • Es gibt nun standardmäßig 500 Buchungszeilen
  • Vereinheitlichtes Design
  • Überarbeite Hilfetexte

Blatt FB (NEU)

  • Ein neues Fahrtenbuch zur Aufzeichnung von betrieblichen und privaten (siehe Spalte „BETRIEBLICH?“) Fahrten um Kilometergeld geltend zu machen.
  • Die berechnete betriebliche Ausgabe wird im Blatt „Gewinn“, „Projekte“ bzw. „A-ART“ (letzte Zeile) miteinbezogen und im Blatt „E1A“ unter der Kennzahl 9160 geltend gemacht.

Blatt A-ART (ehemals Betr-A)

  • Es werden nun aus betriebliche Ausgaben aus den Blättern „A“, „AV“ und „WEB“ in den Summen und EA-Check miteinbezogen. Das Kilometergeld wird in der Zeile 153 aus dem Blatt „FB“ miteinbezogen
  • Verbessertes und vereinheitlichtes Design

Blatt ZA (WIE NEU)

  • Das Blatt Zahlarten wurde vollständig überarbeitet und hat den Zweck die Bruttosummen der einzelnen Zahlarten zu summieren um die Ergebnisse mit Ihren Kontoauszügen vergleichen zu können. Damit wird sichergestellt, dass keine Buchungszeilen vergessen wurden.
  • In den Zeilen „SOLL“ tragen Sie die Summe der Eingänge bzw. die Summen der Ausgänge wie Sie am Kontoauszug aufscheinen. In den Zeilen „KORREKTUR“ können Sie Buchungszeilen, die Sie nicht in die EA-Tabelle eingetragen haben (z.B. private Eingänge und Ausgaben) korrigieren. Die Gesamtsumme aus der EA-Tabelle plus die Korrektur sollte dann idealerweise den Soll-Betrag am Kontoauszug ergeben. Stimmen der Soll-Betrag und die Werte aus der EA-Tabelle (+ Korrektur-Werte) überein sehen Sie unter „CHECK“ ein Häkchen. Stimmen sowohl Eingänge als auch Ausgänge überein sehen Sie zwei Häkchen. Falls die Soll-Werte nicht übereinstimmen sehen Sie unter „CHECK“ den Differenzbetrag.

Blatt Monat (NEU)

  • Das neue Blatt „Monat“ ist ein Übersichtsblatt das Sie ohne große Einstellungen auf ein A4-Blatt ausdrucken oder als PDF-Datei exportieren können. Rechts oben können Sie den jeweiligen Monat auswählen. 
  • Gedacht ist es die Buchhaltung erstens monatlich zu machen und dann nach Abschluss eines Monats dieses Blatt als PDF-Datei zu exportieren und mit einer digitalen Signatur zu versehen. Durch die Summen und der Anzahl der Buchungszeilen kann man „beweisen“ welche Werte man eingegeben bzw. wie viele Buchungszeilen im jeweiligen Monat verwendet wurden.
  • In einem zusätzlichen Blatt „Jahr“ (noch in Entwicklung) findet man eine Übersicht der einzelnen Monate. Dadurch kann man einfach die Summen bzw. Anzahl der Buchungszeilen einzelner Monate mit den jeweiligen Monatsblättern (PDF-Dateien) vergleichen um zu beweisen, das keine Werte verändert bzw. Zeilen eingefügt/entfernt wurden.

Blatt UST

  • Komplett neues Design: Farben und räumliche Trennung von Quartalen
  • Um die Übersicht zu verbessern, steht nun neben der Kennzahl auch eine kurze Beschreibung

Blatt E1A

  • Neue Spalten „E1A-EINNAHMEN-ARTEN“ und „E1A-AUSGABEN-ARTEN“ um statt einer kryptischen Kennzahl im Blatt „Einstellungen“ nun den Bezeichner auszuwählen, der auch im Fall unbenannt werden kann
  • Detaillierte Erläuterungen wurden als Spalte entfernt und sind nun inhaltlich verbessert als Notiz über der Kennzahl verfügbar
  • Neues Design

Blatt Gewinn

  • Neue Spalten „ARBEITSSTUNDEN“ und „GEWINNSTUNDENSATZ“ wurden eingefügt. Die Arbeitsstunden werden aus dem Blatt „Stunden“ bezogen. Der Gewinnstundensatz (Gewinn pro Stunde) ist für mich die ultimative Kennzahl des wirtschaftlichen Erfolgs eines Unternehmens
  • Die Ausgaben-Daten werden jetzt nicht nur aus dem Blatt „A“, sondern auch aus den Blättern „AV“, „WEB“ und „FB“ bezogen
  • Neues Design

Blatt Projekte

  • Erweiterung auf 20 statt bisher 15 Projekte
  • Neues Design

Blatt Stunden

  • Verbessertes Design

Version VST 2019 V1.6.3

09. Mai 2019

Blatt Projekte

  •  Behoben in Version 1.6.3: Die Zelle B4 war leer. Die Formel hat gefehlt (Danke für den Hinweis an Hr. Trausner!).
    Die Summenformel in den Zeilen „Arbeitsstunden“ in den Spalte „Allgemein“ haben nicht den vollen Bereich bis zur Spalte V abgedeckt.

Blatt Gewinn

  • Behoben in Version 1.6.2: Der Gewinnstundensatz für die Quartale und Gesamt wird nun richtig berechnet

Blatt UST

  • (WICHTIG) Der Wert der Kennzahl 000 ist um den Eigenverbrauch 001 zu hoch. Indirekt über die Kennzahlen 022, 029, 006 fließt der Eigenverbrauch doch in die Kennzahl 000 ein.
    Die insgesamt zu zahlende Umsatzsteuer wird zwar richtig berechnet, aber wenn Sie Ausgaben mit Eigenverbrauch haben, könnte Sie Finanz Online Ihr Formular U30 wegen einer fehlerhaften Prüfsumme nicht abschicken lassen.
    Vielen Dank für diesen Hinweis von Hr. Lang!

Blatt AV

  • Nur in Version 1.6.1: Spalte ABSCHREIBUNG 2019 €: Falls Sie exakt im Vorjahr eine Halbjahres-AFA hatten, wurde die Abschreibung für dieses Jahr nicht wie es sein sollte verdoppelt.
    Vielen Dank für diesen Hinweis von Hr. Reiter!

Version 1.5

Blatt Monat

  • Spalte M und N ab Zeile 57. Die Abfrage war fehlerhaft und hat keine Werte angezeigt, wenn die Spalte E (statt L) leer war. Vielen Dank für den Hinweis von Hr. Ganglberger!

Version 1.4

Blatt AV

  • Spalte Abschreibung 2019 die Formel der Prüfsumme enthält einen Fehler bei Anlagegüter mit Halbjahres-AFA die nicht in diesem oder letztem Jahr aktiviert wurden. Das wirkt sich nicht auf das Ergebnis aus, sondern liefert unter Umständen eine Fehlermeldung, wo keine sein sollte.
    Vielen Dank für den Hinweis von Hr. Seltenhammer!

Version 1.3

Blatt Monat

  • Zelle M:57 bis M:402: In der Formel existiert die Variabel a_ust nicht und wurde gegen a_vst ausgetauscht, damit die Vorsteuer der Ausgaben aus dem Blatt „A“ angezeigt werden. Vielen Dank für den Hinweis an Hr. Uhl-Hädicke!

Version 1.2

Blatt E1A

  • Ausgaben aus dem Fahrtenbuch werden nun im Blatt E1A unter der Kennzahl 9160 statt 9230 berücksichtigt. (In manchen Fällen könnte im Blatt E1A die Kennzahl 9160 eine statische Zahl 12,60€ sein)
  • Blatt UST Zelle W:20 wurde verändert, damit in MS Excel keine Fehlermeldung kommt. Diese Zelle dient nur als Prüfsumme und wird nicht in die BMF-Formulare eingegeben (behoben am 18.2.2019)

Blatt FB

  • Validierung, ob Monat angegeben wurde
  • Validierung, ob Anfangsstand größer als Endstand ist behoben

Version 1.1

Blatt ZA

  • Abschreibungen aus dem Blatt AV aus vergangenen Jahren werden bei Angabe einer Zahlart nicht berücksichtig, da keine Transaktion stattfindet. Wenn keine Zahlart angegeben wird der Betrag im Blatt ZA und „Keine Transaktion“ berücksichtigt.
  • Farben ausgetauscht Rot = Ausgaben Grün = Eingänge
  • Keine der Rundung der Werte mehr

Blatt AV

  • Fehlerhafte Validierung der Belegnummern wurde entfernt

Version 1.0

ALLE ÄNDERUNGEN AUS DER KLEINUNTERNEHMER 2019 VERSION 1.0 PLUS FOLGENDE ÄNDERUNGEN:

Blatt E

  • Neue Umsatzsteuer-Art: Bauleistungen (wird im Blatt UST Kennzahl 021 miteinbezogen)
  • Bezeichnungen für Umsatzsteuer-Arten wurden geändert: 20% = 20% UST damit es in MS Excel zu keiner Verwechslung zwischen Zahl und Zeichenkette kommt

Blatt A

  • Spalte EGNVBR-ST (NEU): Bei Ausgaben mit betrieblichen Anteil unter 100% fällt eine sogenannte Eigenverbrauchssteuer auf die Privatanteile an.
    Es werden nun für alle Vorsteuer-Arten (auch Reverse Charge und Inngermeinschaftliche Erwerbe) die Vorsteuer-Beträge, die zu viel abgezogen (wegen Privatanteile) wurden in Form von Eigenverbrauchssteuer wieder ausgeglichen.
    Diese Beträge werden im Blatt UST unter den Kennzahlen 001, 022, 029 und 006 als eine Form von Umsatzsteuer geltend gemacht
  • Spalte BTR-AUSGABE €: Macht jetzt eine automatische Fehlerüberprüfung mit roter Warnmeldung, falls der Monat fehlt, eine Ausgaben-Art fehlt oder die Ausgaben-Art ungültig (nicht im Blatt Einstellungen definiert) ist
  • Spalte VORSTEUER € (ehemals BETR-VST €): Der betriebliche Anteil beeinflusst nun nicht mehr die Vorsteuer-Beträge. Wenn der betriebliche Anteil 10% oder größer ist, wird immer die volle Vorsteuer geltend gemacht. Privatanteile werden jetzt in Form von Eigenverbrauchssteuer (siehe Spalte EGNVBR-ST) als Umsatzsteuer gegengerechnet. Die Zellen liefern jetzt außerdem eine rote Fehlermeldung, wenn der Brutto-Betrag (BRUTTO €) fehlt (da notwendig für das Blatt UST)
  • Neue Vorsteuer-Art: Bauleistungen 20 % (wird im Blatt UST in den Kennzahlen 048 und 082 ausgewertet)
  • Bezeichnungen für Vorsteuer-Arten wurden geändert: 20% = 20% VST

Blatt UST

  • Vereinfachung: die ehemaligen Blätter „UST“ und „U1 & U30“ wurden nun in einem Blatt „UST“ vereint. Die deutsche Vorsteuer 19% und 7% wurde entfernt und die deutsche Umsatzsteuer (bei MOSS) ist ganz unten im Blatt „UST“ zu finden
  • Um Fehleranfälligkeit zu reduzieren werden nun die Vorsteuer-, Umsatzsteuer- und Eigenverbrauchssteuer-Beträge direkt aus den Daten-Blättern „E“, „A“, „AV“ und „WEB“ bezogen. Dadurch wird der genau der Betrag den Sie sehen auch im Formular U1 und U30 zur geltend gemacht. Zusätzlich überprüft der „EA-CHECK“ über anderen Rechenweg, ob die Werte wirklich passen können.
  • Neue Kennzahlen 048 und 082 (Bauleistung) implementiert
  • Komplett neues Design: Farben und räumliche Trennung von Quartalen 

2018: Der betriebliche Anteil

Eines der Highlights der Version 2018 war die klarere Unterteilung zwischen einer Einnahme und einer betrieblichen Einnahme, dasselbe gilt für Ausgaben. Bisher war es gedacht in der EA-Tabelle nur betriebliche Einnahmen und Ausgaben aufzuzeichnen. Das ist auch immer noch so empfohlen. Allerdings hat man jetzt auch die Möglichkeit andere Einnahmen und Ausgaben in der EA-Tabelle zu erfassen und diese im Blatt „Zahlarten“ auszuwerten. Das ist besonders nützlich, um die Salden der Kontoauszüge zu überprüfen. 

Ein weiteres Highlight war die Einstellung „Jahr“. Es gab immer wieder Anfragen, ob nicht auch die Version 2017 zum Download verfügbar wäre, um ein vergangenes Buchhaltungsjahr umzusetzen. Seit der Version 2018 kann man mit derselben Vorlage auch die Buchhaltung der vergangene beiden Jahren umsetzen.

Bilder EA-Tabelle-PRO UST 2018 V2

Was hat sich in der Version 2018 geändert?

  • KU & UST: EA-Check, um Ergebnisse über ein anderen Rechenweg zu überprüfen
  • UST (ab V2): Anzeige und Berechnung der Vorsteuer und Umsatzsteuer
  • KU & UST: Betrieblicher Anteil pro Einnahmen und Ausgabenart festlegbar
  • KU & UST: Blatt Zahlarten zur Auswertung der Bruttobeträge für den Abgleich mit dem Kontoauszug
  • UST: Blatt Umsatzsteuer, Auswertung deutsche MWST.
  • KU & UST: Blatt Arbeitsstunden zur Stundenprotokollierung und automatischen Übertragung ins Blatt Unternehmungen
  • KU & UST: Neues einheitliches Design aller Tabellenblätter
  • UST: Neue Kennzahlen für Formular U30 und U1 implementiert
  • KU: Auswertung Reverse Charge
  • KU & UST: Einstellung Jahr, damit man mit derselben Tabelle auch ein vergangenes Buchhaltungsjahr erfassen kann
  • KU & UST: Vereinfachung Blatt Anlagenverzeichnis

 

EA-Tabelle Kleinunternehmer

Version KU-2018-V1.1 (2. März 2018)
  • Detailverbesserung Design
  • Abkürzung der Tabellenblätter

Version KU-2018-V1.1 (26. Februar 2018)

  • Hinweis in Tabellenblatt „A“ und „E“ (ab Zeile 500), „Wareneingangsbuch“, „Anlagenverzeichnis“ und „Arbeitsstunden“ (ab Zeile 100) wie zusätzliche Zeilen einfügt werden müssen (Video Anleitung)
Version KU-2018-V1 (15. Februar 2018)
  • 15 mögliche Unternehmungen statt 10
  • 150 Einnahmen- bzw. Ausgaben-Arten statt 100
  • Fehlerhafte Formel im Blatt „Anlagenverzeichnis“ Spalte L behoben
  • Detailverbesserungen Design für MS Excel
  • Erweiterung Hilftexte in Form von Notizen
  • Neue Formular E1a Kennzahl 9210 implementiert

Version KU-2018-V1-BETA (1. Februar 2018)

  • (HIGHLIGHT) Im Blatt Einstellung: „Jahr“ um die EA-Tabelle auch für vergangene Jahre verwenden zu können
  • (HIGHLIGHT) Neues Tabellenblatt: Zahlarten Auswertung mit Startsaldo (siehe Blatt Einstellungen)
    Monatliche Salden können nun mit dem Kontoauszug verglichen werden (reduziert Fehleranfälligkeit)
  • (HIGHLIGHT) Im Tabellenblatt Einstellungen, A und E: Der „Betriebliche Anteil“ ist ein Faktor der bestimmt wie viel % von einer Einnahmen- / Ausgaben-Art als Betriebsausgaben/Betriebseinnahme geltend gemacht wird. Ermöglicht die Erfassung neben geschäftlicher nun auch private Kontobewegungen. Privatanteile lassen sich nun einer Buchungszeile lösen
  • (HIGHLIGHT) Neue Funktion und Tabellenblatt Formular U1: Implementierung von Reverse Charge und Innergemeinschaftlicher Erwerbe für Kleinunternehmer.
    Im neuen Blatt „Formular U1 und U30“ können Kleinunternehmer einfach Ihre Umsatzsteuerschuld (z. B. beim Empfang von Leistungen von einem Unternehmer aus der EU: Reverse Charge) ermitteln und die Werte für Umsatzsteuerjahresklärung (Formular U1) ablesen
  • Verbessertes und vereinfachtes Blatt Anlagenverzeichnis:
    3 Spalten mit einer cleveren Formel in einer zusammengefasst: „Abschreibung 2018 €“
  • Verbesserte und unbenannte Blätter „Einnahmenarten“ und „Ausgabenarten“: Die Blätter heißen jetzt „Betriebseinnahmen“ und „Betriebsausgaben„.
    Integrierter „EA-Check“ der den Summenwert über einen anderen Rechenweg ermittelt und vergleicht. Passen die Summen sehen Sie ein Häkchen.
  • Neues Tabellenblatt: Arbeitsstunden werden nun in einem eigene Blatt statt im Blatt Unternehmungen eingegeben.
    Damit können Sie die EA-Tabelle zur detaillierten Protokollierung Ihrer Arbeitszeit verwenden
  • 3 neue Einnahmen-Kennzahlen im Blatt Formular E1A
    Diese können im Blatt Einstellungen den Einnahmenarten zugeordnet werden
  • Verbessertes „E“ und „A“ Blatt: Sicherheitsüberprüfung, damit keine Zeile in der Spalte Monat unausgefüllt bleibt
  • Nur mehr eine Version mit minimalen Beispieldaten, statt eine Version ohne und eine mit umfangreichen Beispieldaten
  • Verbessertes und vereinheitlichtes Design aller Tabellenblätter
  • Technische Verbesserung: Alle Referenzen zwischen unterschiedlichen Blättern erfolgen über Variablen

EA-Tabelle Umsatzsteuer

Version UST-2018-V2.0 (5. November 2018)

Wichtiges Update:

  • Betrieblicher Anteil beeinflusst nun auch Vorsteuer und Umsatzsteuer. Das beeinflusst die Berechnung für das Formular U30 und U1
  • Blatt „A“ und „E“ neue Spalte „Betr-VST“ und „Betr-UST“. Die berechnete VSt. und USt. kann jetzt sofort gesehen werden
Version UST-2018-V1.4 (14. September 2018)
  •  Erweiterung der Zeilen von 100 auf 2000 in den Blättern „A“ und „E“
Version UST-2018-V1.3 (11. Mai 2018)
  • Fehlerhaftes Beispiel im Zusammenhang mit Privatanteil geändert (Handyvertrag)
  • Notizen im Sheet betreffend dem „BETR-ANTEIL“ enthalten den Hinweis, dass der betr. Anteil auf die Vor- bzw. Umsatzsteuer keine Auswirkung hat

Version UST-2018-V1.2

  • Hinweis in Tabellenblatt „A“ und „E“ (ab Zeile 500), „Wareneingangsbuch“, „Anlagenverzeichnis“ und „Arbeitsstunden“ (ab Zeile 100) wie zusätzliche Zeilen einfügt werden müssen (Video Anleitung)
Version UST-2018-V1.1 (22. Februar 2018)
  • Fehlerhafte Netto Werte bei letzten zwei AfA Beispielen
  • Fehlerhafter Titel „Brutto“ in „Netto“ im „Anlagenverzeichnis“ unbenannt
  • Einnahmen-Steuersatz „Ausfuhrlieferung“ wieder in alte Schreibweise „Ausfuhrlieferung 0%“ umbenannt (Kompabilität mit alten Daten)

UST-2018-V1 (15. Februar 2018)

  • 15 mögliche Unternehmungen statt 10
  • 150 Einnahmen- bzw. Ausgaben-Arten statt 100
  • Fehlerhafte Formel im Blatt „Anlagenverzeichnis“ Spalte L behoben
  • Detailverbesserungen Design für MS Excel
  • Erweiterung Hilftexte in Form von Notizen
  • Neue Formular E1a Kennzahl 9210 implementiert

UST-2018-V1-BETA (1. Februar 2018)

  • ALLE UPDATES DER KLEINUNTERNEHMER VERSION +
  • (HIGHLIGHT) Neu im Blatt: Umsatzsteuer. Auswertung der deutschen 19 % und 7 % Steuer.
  • (HIGHLIGHT) Neues Blatt: Formular U1 und U30
    Kennzahl 020 (seltene Anwendung) implementiert. Berechnung der Zwischensummen wie am Formular U1 um Abschreibfehler zu vermeiden.
    EA-Check: Berechnung der Zahlungen an das Finanzamt über einen anderen Rechenweg um Fehler zu minimieren. Passen die Summen sehen Sie ein Häkchen.
  • Verbessertes „E“ und „A“ Blatt: Klare Trennung – der Brutto-Betrag wird für Umsatzsteuerberechnungen verwendet und der Netto-Betrag für die Gewinnermittlungen.

2017: Zwei statt 24 Blätter

Für diese Entwicklung wurden zum ersten Mal die Nutzer der EA-Tabelle aktiv miteinbezogen. So war die Frage, ob die EA-Tabelle für jeden Monat wie bisher ein eigenes Blatt haben sollte oder es besser wäre alle Einnahmen in ein Blatt und alle Ausgaben in einem Blatt zusammenzufassen. 57 % der Benutzer meinten, dass zwei Blätter ausreichen. Eine gute Entscheidung, die es später vielfach vereinfacht hat Daten auszuwerten.

Der größte Wunsch für die EA-Tabelle 2017?

Ich hatte bisher für meine eigene Buchhaltung Einkäufe über 400 € vermeiden können, aber natürlich war ein Anlagenverzeichnis für viele Benutzer ein Muss. 

 

Bilder EA-Tabelle-PRO UST 2017

Was hat sich in der Version 2017 geändert?

  • Neues Blatt: Anlagenverzeichnis
  • Zwei statt 24 Blätter für Einnahmen und Ausgaben
  • Download einer ODS Version

EA-Tabelle Kleinunternehmer

Version 2017-V2 (20. Februar 2017)
  • OpenOffice Version verfügbar
  • 2 statt 24 Tabellenblätter für Einnahmen und Ausgaben
  • Monatsbezeichnungen veränderbar
  • 100 statt 50 Einnahmen/Ausgabenarten
  • Anlagenverzeichnis
  • Verbessertes Design in MS Excel
Version 2017-V1 (10. Januar 2017)
  • Update der Zahlen für 2017

EA-Tabelle USt

Version 2017-V2 (15. Februar 2017)
  • OpenOffice Version verfügbar
  • 2 statt 24 Tabellenblätter für Einnahmen und Ausgaben
  • Tabellenblatt Einstellungen erweitert
    • Monatsbezeichnungen veränderbar
    • 100 statt 50 Einnahmen/Ausgabenarten
    • Einnahmen- und Ausgabengaben Steuerarten getrennt
    • Neue Einnahmen- und Ausgabenarten: Reverse Charge, Einfuhr-USt, Ausfuhrlieferungen
  • Tabellenblatt Umsatzsteuer erweitert
    • Automatische Ermittlung der Kennzahl 061 durch Steuerart Einfuhr-USt
    • Neue Kennzahlen für Reverse Charge: 021, 057 und 061
    • Ausfuhrlieferungen: 011
  • Anlagenverzeichnis
  • Verbessertes Gewinn-Blatt
  • Verbessertes Design in MS Excel

Version 2.1

  • Alte Formeln die nicht in Verwendung sind in im Tabellenblatt E und A ab Zeile 100 entfernt.

Version 2.2

  • Update Beispieldaten AfA Beispiel
  • Änderungen und Ergänzungen Texte
Version 2017-V1.1 (26. Januar 2017)
  • Update der Zahlen für 2017

Version 1.1

  • Fehler der Kennzahl 000 im Tabellenblatt „Umsatzsteuer“ behoben. Statt den innergemeinschaftlichen Lieferungen wurde der innergemeinschaftliche Erwerbe miteinbezogen. Die korrekte
    Berechnung für die gesamte Zeile sollte sein: =B$15+B$16+B$17+B$18

2016: Version KU und Version UST

Es wurde schnell klar, dass die Buchhaltung eines Kleinunternehmers einfacher ist, als die eines vorsteuerabzugsberechtigten Unternehmers. Bisher konnten Kleinunternehmer die nicht benötigten Teile der EA-Tabelle löschen. Seit 2016 gibt es zwei Versionen der EA-Tabelle PRO, eine neue speziell für Kleinunternehmer zugeschnitten.

Bilder EA-Tabelle-PRO 2016

Was hat sich in der Version 2016 geändert?

  • Vereinfachte Darstellung des Gewinns
  • Gruppen heißen jetzt Unternehmungen
  • Erweiterte Hilfeinformationen in Version mit Beispieldaten
  • NEU: Tabellenblatt Umsatzsteuer
  • NEU: Steuersatz 13%
  • NEU: Automatische Brutto-Netto-Berechnung
  • NEU: Messung der Arbeitsstunden und Ermittlung der Effektivität (pro Unternehmung, pro Jahr, pro Monat)

EA-Tabelle Kleinunternehmer

Version 2016-V2 (14. Juni 2016)
  • Verbesserung: Dateigröße um 60% reduziert durch Entfernung unnötiger Zeilen (200 statt 1000 Einnahmen/Ausgabenzeilen)
  • Verbesserte Darstellung: Tabellenblatt Unternehmungen
  • Einheitliche Darstellung der Kopfzeilen und Link zur Hilfe (links oben)
Version 2016-V1 (7. April 2016)
  • Fehler behoben: Berechnungen des Jahresgewinn pro Stunde ist nicht korrekt (Tabellenblatt Unternehmungen)
  • Optimierungen in der Formatierung
  • Verbesserung: Dateigröße um 60% reduziert durch Entfernung unnötiger Zeilen (200 statt 1000 Einnahmen/Ausgabenzeilen)
  • Version und Link im Tabellenblatt Einstellungen links unten
  • Fehler behoben: Tabellenblatt Unternehmungen: Summe Stunden Gesamt, Monat Februar wurde nicht miteinbezogen
Version 2016 (23. April 2016)

Aufteilung in EA-Tabelle für Kleinunternehmer und für umsatzsteuerpflichtige Unternehmer

  • Vereinfachte Darstellung des Gewinns
  • Umbenennung Gruppen heißt jetzt Unternehmungen
  • Erweiterte Hilfeinformationen in Version mit Beispieldaten
  • NEU: Messung der Arbeitsstunden und Ermittlung der Effektivität (pro Unternehmung, pro Jahr, pro Monat)

EA-Tabelle USt

Version 2016-V4 (30. Mai 2016)
  • Wichtiger Fehler behoben: 13%ige Vorsteuer wurde nicht berücksichtigt.
    Falls Sie Ausgaben mit mit  13% Vorsteuer haben ist ihre UVA und Zahlungen ans Finanzamt nicht korrekt. Sie sollten daher ein Guthaben haben.
  • Verbesserte Darstellung: Tabellenblatt Unternehmungen
  • Einheitliche Darstellung der Kopfzeilen und Link zur Hilfe (links oben)
Version 2016-V3 (6. Mai 2016)
  • Wichtiger Fehler behoben: Steuersatz 20%, 13% oder 10% konnte in MS Excel falsch erkannt werden.
    • Auswirkung: Die Brutto-Netto-Berechnung kann fehlerhaft sein
    • Auswirkung: Tabellenblatt Umsatzsteuer: Die Werte für 20% (USt.), 10% (USt.), 13% (Ust.), 20% (VSt.), 10% (VSt.) und 13% (Vst.) könnten unvollständig sein.
  • Fehler behoben: Datei ohne Beispieldaten – Fehler in der Jahreszahl Referenzfehler in der Überschrift behoben
  • Verbesserung für MS Excel: Die automatische Brutto-Netto-Berechnung zeigt bei einem leeren Bruttobetrag statt bisher „0,00€“ eine leeres Feld unter Nettobetrag an
  • Verbesserung: Optimierungen in der Formatierung
  • Verbesserung: Dateigröße um 60% reduziert durch Entfernung unnötiger Zeilen (200 statt 1000 Einnahmen/Ausgabenzeilen)
  • Verbesserung: Version und Link im Tabellenblatt Einstellungen links unten
Version 2016-V2 (7. April 2016)
3 Fehler behoben

  • Tabellenblatt „Unternehmungen“: Berechnungen des Jahresgewinn pro Stunde ist nicht korrekt (Monat Februar wurde nicht miteinbezogen)
  • Tabellenblatt „Umsatzsteuer“: Die Summe in der Kennzahl 000 der Umsatzsteuervornameldung Jänner oder Quartal 1 ist falsch WENN Sie Ausgaben mit 13% USt. oder inngemeinschaftlich Lieferungen (Einnahmen Steuersatz IG20, IG10 und IG13) in diesen Monaten hatten.
  • Tabellenblatt „Umsatzsteuer“: UVA Q1 enthält statischen Wert 2 statt sum(B14:D14)

(Hinweis: Die Berechnung Zahlung ans Finanzamt ist aber trotzdem korrekt)

Version 2016 (23. März 2016)
  • Vereinfachte Darstellung des Gewinns
  • Umbenennung Gruppen heißt jetzt Unternehmungen
  • Erweiterte Hilfeinformationen in Version mit Beispieldaten
  • NEU: Tabellenblatt Umsatzsteuer
  • NEU: Steuersatz 13%
  • NEU: Automatische Brutto-Netto-Berechnung
  • NEU: Messung der Arbeitsstunden und Ermittlung der Effektivität (pro Unternehmung, pro Jahr, pro Monat)

2015: Geburt der EA-Tabelle

Nachdem ich bemerkt habe, dass sich seit Mai 2014 überraschend viele Besucher die kostenlose Einnahmen-Ausgaben-Rechnung Vorlage heruntergeladen haben, beschloss ich im Juni 2015 die Domain ea-tabelle.at zu registriert und ein kommerzielles Produkt, die EA-Tabelle PRO zu entwickeln.

Die Entwicklung wurde von OpenOffice auf Google Tabellen umgestellt. Eine wichtige Entscheidung, die ich bis heute nicht bereut habe. Die Kernstärken von Google Tabellen, wie auch für die EA-Tabelle angestrebt, war von Anfang an: Einfachheit und Effizienz.

Buchhaltung 2015 mit der EA-Tabelle-PRO-2.0

Was hat sich in der Version 2015 geändert? 

  • Design grundlegend verbessert und vereinheitlicht
  • NEU: Gruppen. Unterteilungen der Einnahmen Ausgaben in 10 statt bis 2 Gruppen
  • NEU: Einstellungen Tabellenblatt
  • NEU: Monatliche Tabellenblätter für Einnahmen und Ausgaben
  • NEU: Zahlarten
  • NEU: Einnahmen, Ausgaben, Gewinn pro Gruppe
  • NEU: Umsatzsteuervoranmeldung und Jahreserklärung Berechnungen

2014: Erstveröffentlichung einer „Einnahmen/Ausgaben Tabelle“

Seit meiner Gründung in 2010 als Webdesigner war ich auf der Suche nach einer einfachen und kostengünstigen Lösung, um die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung selbst umsetzen zu können.

Alle Excel Vorlagen die ich fand, waren im Prinzip zwei Spalten mit Einnahmen und Ausgaben.
Das reicht aber nicht aus, da ich ja für meine Ausgaben Vorsteuer berechnen muss und sie auf bestimmte Kennzahlen (Formular E1A) aufteilen muss.
Dazu muss ich noch für meine Einnahmen Umsatzsteuer berechnen und das auch noch über bestimmte Kennzahlen (Formular U30 und U1) dem Finanzamt erklären.

Da ich neben dem Webdesign für andere Firmen auch ein eigenes Projekt gestartet hatte, war für mich außerdem interessant zu wissen, welche meiner beiden Tätigkeiten nun mehr Gewinn (oder Verlust) bringt. Später sind daraus die „Gruppen“, dann „Unternehmungen“ und seit 2019, „Projekte“ entstanden.

Ich habe diese Vorlage damals kostenlos am Mai 2014 zum Download auf meiner Website unter dieser Beschreibung angeboten:

Ich hoffe diese Einnahmen/Ausgaben Tabelle kann dich bei deiner Buchhaltung unterstützen.
Ich habe selbst viele Stunden in die Erstellung verwendet und hoffe sie ist auch für dich nützlich.

Daniel Zimmermann
Gründer der EA-Tabelle

Die erste öffenliche Version der EA-Tabelle

Die Funktionen der ersten Version der EA-Tabelle

  • Unterteilung der Einnahmen/Ausgaben in zwei Gruppen
  • Berechnung der Zahlung ans Finanzamt
  • Ermittlung der Kennzahlen für das Formular E1A
  • Berechnung Vorsteuer und Umsatzsteuer mit Steuersätze: 0%, 20%, Innergemeinschaftlich 20%, Innergemeinschaftlich 10%
  • Übersicht Einnahmen, Ausgaben und Gewinn