1. Schritt

Einstellungen anpassen

Passen Sie im Tabellenblatt Einstellungen die EA-Tabelle an die Bedürfnisse Ihres Unternehmens an

EA-Tabelle: Spalten im Tabellenblatt Einstellungen

Zahlarten [1]

Geben Sie alle Arten ein, wie Sie Einnahmen erhalten bzw. Ausgaben bezahlen.

Am besten Sie erstellen pro Kontoauszug eine Zahlart.

Das ist besonders dann nützlich, wenn Sie z.B. mehrere Bankkonten, Kreditkarten oder PayPal für Ihr Unternehmen verwenden

Unternehmungen [2]

Optional aber sehr empfehlenswert
Geben Sie bis zu 10 unterschiedliche Gruppennamen ein, um Einnahmen UND Ausgaben die zusammengehören zusammenzufassen.

Überlegen Sie sich bitte, in welche Bereiche oder Tätigkeiten Sie Ihr Unternehmen unterteilen können.

Diese Einstellungen in Verbindungen mit dem Tabellenblatt „Unternehmungen“ kann Ihnen sehr wertvolle Dienste leisten, um herauszufinden welche Ihrer Tätigkeiten den meisten Gewinn bringt.
Je mehr Unternehmungen Sie finden, desto besser können Sie Ihr Unternehmen analysieren.

Monats-Bezeichnungen [3]

Möchten Sie die Monate mit Zahlen oder als Text bezeichnen?

Die Bezeichnung die Sie hier festlegen wird sich durch die gesamten Tabellenblätter durchziehen.

Beachten Sie, wenn Sie diese die Monatsbezeichnungen im Laufe des ändern, dass Sie auch Ihre Daten in den Tabelleblätter E, A, WEB und AfA anpassen müssen.

Seit Version 2017-V2

Ausgaben-Arten [4]

Gruppieren Sie Ausgaben die mehrfach pro Jahr vorkommen in bis zu 100 selbst definierbare Ausgabenarten.

Später können Sie damit im Tabellenblatt „Ausgabenarten“ analysieren, welche Ausgaben Ihnen die meisten Kosten bereiten.

Ausgaben-Arten E1a Kennzahlen [5]

Notwendig wenn Sie das Tabellenblatt Formular E1a verwenden möchten: Verknüpfen Sie Ihre Ausgabenarten mit den vom Finanzamt vorgegebenen Kennzahlen für die Einkommensteuererklärung. Details zu den Kennzahlen finden Sie im Tabellenblatt „Formular E1a
Das Finanzamt verlangt von Ihnen Ihre Ausgaben in gewisse Kennzahlen aufzuteilen.
Diese Spalte hilft Ihnen, Ihre Ausgabenarten mit den Arten wie es das Finanzamts verlangt in Einklang zu bringen.

Sie sie sich doch am besten die EA-Tabelle mit Beispieldaten und das Tabellenblatt „Formular E1A“ an.

Wenn das Feld leer lassen, wird automatische die Kennzahl 9230 (Alle anderen Ausgaben) angenommen.

Einnahmen-Arten [6]

Gruppieren Sie Einnahmen die mehrfach pro Jahr vorkommen in bis zu 100 selbst definierbare Arten.

Später können Sie damit im Tabellenblatt „Einnahmen“ analysieren, welche Einnahmen Ihnen den meisten Gewinn bringen.

Ausgaben Steuer-Arten [7]

Nur in USt Version enthalten (ab 2017-V2)

Wählen Sie welche Umsatzsteuerarten für Ihre Ausgaben relevant sind:

  • 20% (Standard Steuersatz)
  • 13%
    • Lieferungen und Eigenverbrauch insbesondere lebender Tiere, Pflan­zen und Brennholz
    • Beherbergung samt Nebenleistungen
    • Vermietung von Grundstücken für Campingzwecke
    • Umsät­ze aus der Tätigkeit als KünstlerIn (z.B. MalerIn, BildhauerIn,
      DichterIn und künstlerisch tätiger Schriftstellerin/künstlerisch täti­
      gen Schriftsteller, nicht hingegen FachschriftstellerInnen)
    • die Umsätze von Schwimmbädern und die Thermalbehandlung
    • Privat­theater und private Konzertveranstaltungen
    • private Museen
    • Zirkus­vorführungen und Leistungen der SchaustellerInnen
    • die Leistungen der privaten Jugend­
    • Erziehungs­, Ausbildungs­, Fortbildungs­ und Erholungsheime (z.B. Kinderkrippen, Kindergärten, Horte)
    • Personenbeförderung mit Luftverkehrsfahrzeugen
    • Kunstgegen­stände
    • Die Lieferung von Wein durch den landwirtschaftlichen Betrieb (Erzeuger)
  • 10%
    • insbesondere landwirtschaftliche Erzeugnisse, Nahrungsmittel und Lebensmittelzubereitungen
    • Bücher
    • Zeitungen
    • Vermietung von Grundstücken für Wohn­zwecke
    • bestimmte Leistungen von Studenten­heimen
    • bestimmte Leistungen gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Vereine
    • die Personenbeförderung (außer mit Luftfahr­zeugen im Inland)
    • die Müllabfuhr
    • die Umsätze der privaten Kran­ken­ und Kuranstalten, Pflegeanstalten und Alters­, Blinden­ und Siechenheime
  • 0% (Z.B. Leistungen aus Drittländer)
    In der EA-Tabelle außerdem praktisch um Bewirtungskosten (100% Vorsteuer, 50% Ausgaben) oder Abschreibungen (AfA und 100% Vorsteuer) umzusetzten (siehe Tabellenblatt E/A)
  • IG-Erwerb 20%
    Sie kaufen Waren aus einem EU-Land mit Ihre UID die in Österreich mit 20% zu Versteuern wären.
  • IG-Erwerb 13%
    Sie kaufen Waren aus einem EU-Land mit Ihre UID die in Österreich mit 13% zu Versteuern wären.
  • IG-Erwerb 10%
    Sie kaufen Waren aus einem EU-Land mit Ihre UID die in Österreich mit 10% zu Versteuern wären.
  • Reverse-Charge 20%
    Die Steuerschuld geht auf Sie über. Beispielsweise Sie beziehen Leistungen (z.B einen Online-Service) aus EU- oder Drittländer.
  • Einfuhr-USt
    Sie kaufen Waren aus einem Drittland und müssen beim Importieren Einfuhrumsatzsteuer bezahlen.
Einnahmen Steuer-Arten [8]

Nur in USt-Version enthalten (ab 2017-V2)

Wählen Sie welche Umsatzsteuerarten für Ihre Einnahmen relevant sind:

  • 20%
  • 13%
    • siehe Ausgaben-Steuer-Arten [7]
  • 10%
    • siehe Ausgaben-Steuer-Arten [7]
  • 0%
    • Z.B. Leistungen an nicht EU-Länder
  • IG-Lieferung
    • Z.B. Warenlieferungen mit UID an EU-Länder
  • Reverse Charge
    • Z.B. Leistungen mit UID an EU-Ländern
  • Ausfuhrlieferung 0%
    • Z.B. Warenlieferungen an Drittländer

Tipps zur Verwendung der EA-Tabelle

EA-Tabelle: So können Sie Bezeichnungen im Nachhinein umbenennen

Problem
Wenn Sie eine Bezeichnung (Zahlart, Unternehmung, Ausgabenart oder Einnahmenart) im Nachhinein ändern, müssen Sie diese auch in Ihren Einnahmen oder Ausgabenblättern manuell ändern.

Auswirkung
Die Tabellenblätter Einnahmen, Ausgaben, Unternehmungen oder Formular E1A können unvollständige Werte anzeigen.

Beispiel
Sie starten mit einer neuen EA-Tabelle und legen eine Ausgabenart „Hosting“ an.
Im Monat Jänner tragen Sie im Tabellenblatt „A1“ eine Ausgabe mit der Ausgabenart „Hosting“ an.
Im Monat Februar beschließen Sie die Bezeichnung „Hosting“ in „Webhosting“ umzubenennen.

ABER, das Umbenennen im Tabellenblatt „Einstellungen“ ist nicht genug. Sie müssen anschließend auch alle „Hosting“-Ausgaben im Tabellenblatt „A1“ umbenennen.

Lösung
Wenn Sie eine Bezeichnung ändern möchten, verwenden Sie bitte die „Suchen und ersetzen“-Funktion (STRG + H). 
Suchen = aktuelle Bezeichnung
Ersetzen durch = neue Bezeichnung
Suchen Sie in „Allen Tabellenblättern“

Wie hilfreich war diese Information für Sie?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, durchschnittlich: 4,00 von 5)
Loading...